BAYERNregional
Grasbrunn

Mehrere Steinwürfe auf Autobahn – Grasbrunn

Zwischen Freitag, 01.01.2016, und Mittwoch, 20.01.2016,
meldeten sich mehrere Autofahrer bei der Münchner Polizei,
deren Autos auf der A 99 durch geworfene Steine beschädigt
wurden. In allen sieben Fällen konnte als Tatort eine
Fußgängerbrücke ermittelt werden, die parallel zu einer S-
Bahnbrücke im Bereich der Anschlussstelle Haar über die A 99
führt. Von den Würfen waren beide Fahrtrichtungen der Autobahn
betroffen.
Der bisher bekannte Sachschaden beträgt ca. 14.000 Euro.
Ein Fall ereignete sich am Freitag, 01.01.2016, zwei am Sonntag,
03.01.2016, und vier am Mittwoch, 20.01.2016. Die jeweiligen
Tatzeiten lagen fast immer in den Abendstunden zwischen 19.00
Uhr und 19.30 Uhr. Der erste Fall am Freitag, 01.01.2016,
ereignete sich gegen 20.45 Uhr.

Zeugenaufruf:
• Wer hat seit Jahresbeginn 2016 im Bereich der
Anschlussstelle Haar, bei der dortigen Fußgängerbrücke über
die A 99, Personen gesehen, welche Steine oder ähnliche
Gegenstände auf durchfahrende Autos warfen?
• Wer hat in diesem Bereich einen Schaden an seinem
Fahrzeug erlitten und diesen noch nicht angezeigt?
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können oder den
Schaden noch nicht bei der Polizei gemeldet haben, werden
gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat
13, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in
Verbindung zu setzen.

Polizei München | Bei uns veröffentlicht am 05.02.2016


Hier in Grasbrunn Weitere Nachrichten aus Grasbrunn und Umgebung


Karte mit der Umgebung von Grasbrunn

Grasbrunn

Pressemitteilungen

Bitte beachten Sie, dass viele dieser Artikel von externen Verfassern stammen und hier lediglich veröffentlicht werden. Wir machen uns deshalb nicht die Meinung der jeweiligen Verfasser zu eigen.


Alle Angaben ohne Gewähr. Alle Rechte vorbehalten
Kontakt, Impressum und Datenschutz
Wenn Sie eine eigene Homepage besitzen, wäre es sehr nett, wenn Sie www.BAYregio.de/grasbrunn mit einem Link unterstützen.