BAYERNregional
Kleinanzeigen aus der Umgebung, z. B. Immobilien, Verkäufe, KFZ, Verschenken, ... Kostenlos inserieren

Veranstaltungen und Termine, z. B. Flohmarkt, Volksfest, Kino, ... Veranstaltung vorschlagen

Natura 2000 Gebietsmanagement im Landkreis Fürsten- feldbruck: Einladung zur Auftaktveranstaltung am 12. April 2016

Natura 2000 - Gebietsmanagement im Landkreis Fürstenfeldbruck - Zustand des FFH-Gebietes
„Ampertal“
Die Regierung von Oberbayern veranstaltet zusammen mit der Forstverwaltung und der Unteren
Naturschutzbehörde des Landratsamtes Fürstenfeldbruck
am Dienstag, 12. April eine Auftaktveranstaltung zum Managementplan „Ampertal“
um 18:00 Uhr, im großen Sitzungssaal des Landratsamtes Fürstenfeldbruck, Münchner
Straße 32, 82256 Fürstenfeldbruck.
Die interessierte Öffentlichkeit und alle Betroffenen sowie Beteiligten sind herzlich eingeladen.
Landrat Thomas Karmasin wird das Forum eröffnen.
Bei der Umsetzung von Natura 2000 ist für das Gebietsmanagement des „Ampertals“ die Regie-
rung von Oberbayern als Höhere Naturschutzbehörde federführend zuständig. Im Rahmen der
Managementplanung wird dazu ein Gesprächsforum eingerichtet, in dem alle Belange – natur-
schutzfachliche, soziale, forstwirtschaftliche und ökonomische – eingebracht werden können. Un-
abhängig davon, ob es um Interessen direkt betroffener Grundeigentümer oder Nutzer, ob es um
die Aufgaben von Behörden - oder Verbandsvertretern geht – nur durch gemeinsames Handeln
aller Beteiligten lässt sich der Zustand des Flora-Fauna-Habitat (FFH)-Gebiets und damit die wert-
volle Kulturlandschaft Oberbayerns erhalten. Die Vertreter der Behörden informieren deshalb die
eingeladenen Teilnehmer sowie die interessierte Öffentlichkeit über die Erarbeitung des Manage-
mentplans mit dessen Besonderheiten. Anregungen und Wünsche werden später am Runden
Tisch diskutiert und sollen anschließend in die Pläne einfließen. Der abgestimmte Maßnahmenka-
talog ist dann zukünftig Richtschnur für den Erhalt des guten Zustandes der FFH-Gebiete.
Was ist Natura 2000?
In den europäischen Mitgliedsstaaten soll die biologische Vielfalt der natürlichen Lebensräume
sowie der wild lebenden Pflanzen und Tiere aufrechterhalten werden. Grundlage für den Aufbau
des europäischen Biotopverbundnetzes mit der Bezeichnung Natura 2000 sind die Fauna-Flora-
Habitat-Richtlinie (FFH-RL) und die Vogelschutz-Richtlinie (VS-RL).
Warum ein Managementplan?
Die EU fordert einen guten Erhaltungszustand für die Natura 2000-Gebiete. Naturschutz- und
Forstbehörden erfassen und bewerten dazu im sogenannten Managementplan Lebensräume und
Arten und formulieren Vorschläge für zweckmäßige Erhaltungsmaßnahmen. Für Grundstücks-
eigentümer und Nutzer hat der Managementplan Hinweischarakter, er ist nicht rechtsverbindlich.
Der Erhaltungszustand der Lebensraumtypen und Arten zum Zeitpunkt der Meldung als FFH-
Gebiet darf sich jedoch nicht verschlechtern (Verschlechterungsverbot). Die Durchführung be-
stimmter Maßnahmen ist für die Eigentümer und Nutzer freiwillig und soll gegebenenfalls gegen
Entgelt erfolgen.
Das 2.170 Hektar große FFH-Gebiet „Ampertal“ ist ein wichtiger Trittstein und Verbindungsglied
im Natura 2000 – Netz in Oberbayern. Mit der Meldung im europaweiten Netz Natura 2000 wurden
ökologische Qualität und Bedeutung bis über die Landesgrenzen hinaus offensichtlich. Für die
Meldung als FFH-Gebiet „Ampertal“ stellen die Amper und ihre Aue das Herzstück mit verschiede-
nen wertvollen und selten gewordenen Waldlebensraumtypen wie z.B. „Auenwälder mit Alnus glu-
tinosa und Fraxinus excelsior“, sowie verschiedenen Feuchtlebensräumen „feuchte Hochstauden-
fluren“ und Niedermoorkomplexen „Kalkreiche Niedermoore“ dar. Als besondere Bewohner sind
hier die Anhang ll – Arten „Kriechender Sellerie“, eine weiß blühende seltene Pflanze der Feucht-
wiesen, sowie „Kammmolch“ gemeldet, die hier ein wichtiges Habitat im Biotopverbund haben.
Dank der Pflege durch die Nutzer und Eigentümer konnten diese Arten bis in unsere heutige Zeit
erhalten werden. Im Rahmen des Managementplans sollen Maßnahmen zum Erhalt des noch vor-
handenen Arten- und Gesellschaftsspektrums abgesprochen werden; dies kann nur in enger Zu-
sammenarbeit mit den Besitzern und mit Fördermitteln geschehen (VNP, Erschwernisausgleich).
Nähere Informationen zum europäischen Biotopverbund Natura 2000 sind im Internetauftritt des
Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz unter
www.natur.bayern.de zu finden.

LRA Fürstenfeldbruck | Bei uns veröffentlicht am 23.03.2016


Weitere Nachrichten und Veranstaltungen:
www.BAYregio.de

Karte / Umgebung

Oberbayern
Bitte beachten Sie, dass viele der hier gezeigten Artikel von externen Verfassern stammen und hier lediglich veröffentlicht werden. Wir machen uns deshalb nicht die Meinung der jeweiligen Verfasser zu eigen.

Alle Angaben ohne Gewähr. Alle Rechte vorbehalten
Kontakt, Impressum und Datenschutz