BAYERNregional
Kleinanzeigen aus der Umgebung, z. B. Immobilien, Verkäufe, KFZ, Verschenken, ... Kostenlos inserieren

Veranstaltungen und Termine, z. B. Flohmarkt, Volksfest, Kino, ... Veranstaltung vorschlagen

Die Stadt unterstützt die Aktion Schultüte

Die Stadt Fürstenfeldbruck unterstützt die Aktion Schultüte mit 1000 Euro. Das Geld stammt aus
einer Spende der Sparkasse Fürstenfeldbruck an städtischen Fonds für Bürger in Not. Mit dem
Betrag werden einkommensschwache Familien bei der Anschaffung des notwendigen Schulbedarfs
für Erstklässler unterstützt. „Die Aktion Schultüte ist eine sehr gute Sache“, betonte
Oberbürgermeister Erich Raff bei der symbolischen Scheckübergabe. Er bedankte sich bei allen
Beteiligten für das Engagement, das auch Familien aus Fürstenfeldbruck zugutekommt.
Einschulungskinder aus armen Familien haben nicht die gleichen Startbedingungen wie andere
Kinder, so Sonja Schlünder vom Diakonischen Werk Fürstenfeldbruck, die das Projekt koordiniert..
Die ganz erheblichen Kosten für die Erstausstattung seien eine enorme Belastung für einen
Geringverdiener-Haushalt. Dabei gehe es nicht um teure Geschenke für die Schultüte, sondern um
das benötigte Schulmaterial wie Schulranzen, Hefte und Stifte, Turnsachen. Schnell kämen hier 250
Euro zusammen. Trotz Schulstarterpaket und Anhebung der Regelsätze würden die gesetzlichen
Leistungen für den Schulstart bei Weitem nicht ausreichen. „Es gibt auch hier Armut“, sagte die
Leiterin der Sozialen Dienste der Diakonie. Inzwischen sei auch der Mittelstand betroffen.
Wolfgang Müller, im Rathaus zuständig für die soziale Beratung, konnte dies bestätigen. Viele
Arbeitnehmer werden nicht mehr festangestellt oder arbeiten im Niedriglohnsektor und die Mieten
sind hoch.
Daher unterstützt die Stadt gerne die Aktion Schultüte. Das Aktionsbündnis wurde 2008 ins Leben
gerufen. Träger sind neben dem Diakonischen Werk Fürstenfeldbruck die Initiative zur Selbsthilfe
für Betroffene mit geringem Einkommen (ISB e.V.), der Verein Aufrechter Gang und der
Sozialdienst Germering. „Die Kinder sollen eine möglichst gleichwertige Ausstattung bekommen“,
betonte Schlünder. Im Jahr 2016 wurden exakt 9317 Euro an 63 Familien aus dem Landkreis
ausbezahlt. Für 2017 rechnet sie mit einem Bedarf in ähnlicher Höhe. „Das ist gut verwendetes
Geld“, sagte Dirk Hoogen von der Sparkasse Fürstenfeldbruck.

LRA Fürstenfeldbruck | Bei uns veröffentlicht am 28.07.2017


Weitere Nachrichten und Veranstaltungen:
www.BAYregio.de

Karte / Umgebung

Oberbayern
Bitte beachten Sie, dass viele der hier gezeigten Artikel von externen Verfassern stammen und hier lediglich veröffentlicht werden. Wir machen uns deshalb nicht die Meinung der jeweiligen Verfasser zu eigen.

Alle Angaben ohne Gewähr. Alle Rechte vorbehalten
Kontakt, Impressum und Datenschutz