BAYERNregional
Kleinanzeigen aus der Umgebung, z. B. Immobilien, Verkäufe, KFZ, Verschenken, ... Kostenlos inserieren

Veranstaltungen und Termine, z. B. Flohmarkt, Volksfest, Kino, ... Veranstaltung vorschlagen

Die Influenza (echte Grippe) erreicht den Landkreis - Dr. Breu ruft zur Grippe-Schutzimpfung auf. Der Höhepunkt der Grippesaison wird in den nächsten Wochen erwartet.

Die Influenzaaktivität ist in den meisten europäischen Regionen der WHO niedrig, die
Mehrheit der Länder berichten über keine oder nur sporadische Influenzaerkrankun-
gen. Allerdings treten in den Niederlanden und in Schweden regional vermehrte In-
fluenzaaktivitäten auf. Dem Robert-Koch-Institut wurden von der 52. - 53. Meldewo-
che 2015 155 klinisch-labor-diagnostisch bestätigte Influenzafälle gemeldet.
Das Gesundheitsamt im Landratsamt Weilheim-Schongau erhielt die erste In-
fluenzameldung im Landkreis am 07.01.2016. Es handelt sich um einen siebenjähri-
gen Jungen, der an einer Influenza A erkrankte und derzeit stationär behandelt wird.
„Die Impfung gegen Grippe ist auch jetzt noch sinnvoll“, betont Dr. Karl Breu. „Zwar
hat die Grippesaison in Deutschland bereits im Herbst begonnen, der Höhepunkt mit
den meisten Ansteckungen ist erfahrungsgemäß zwischen Januar und März zu er-
warten.“ Nach der Impfung ist der Schutz innerhalb von etwa zwei Wochen voll aus-
geprägt. Im letzten Jahr wurden in diesem Zeitraum dem Gesundheitsamt insgesamt
304 Influenzafälle gemeldet.

Bei der Grippeimpfung ist eine jährliche Auffrischung notwendig, denn die Grippevi-
ren verändern sich von Jahr zu Jahr. Aus diesem Grund gibt es auch jedes Jahr ei-
nen neuen Impfstoff nach den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation.
„Eine Erkrankung mit dem Grippevirus ist keine harmlose Erkrankung“ so Dr. Karl
Breu, Leiter des Gesundheitsamtes. „Typische Anzeichen einer Grippe sind plötzli-
ches Fieber sowie starke Kopf- und Gliederschmerzen. Bei einem besonders schwe-
ren Verlauf kann auch eine Lungen- und Herzmuskelentzündung auftreten – im
schlimmsten Fall kann die Erkrankung sogar zum Tod führen. Die vollständige Ge-
nesung von Grippepatienten kann Wochen dauern.“

Die Grippeimpfung wird vor allem für ältere Menschen ab 60 Jahren, Schwangere
und Personen mit chronischen Grundleiden empfohlen. Auch medizinisches Perso-
nal sollte sich impfen lassen, denn die Gefahr einer Ansteckung mit den Influenzavi-
ren im engen Kontakt zu den Patienten muss vermieden werden. In Bayern sindnach Angaben der Arbeitsgemeinschaft der Krankenkassenverbände für die Impfsai-
son 2015/2016 ausreichend Grippeimpfstoffe vorhanden.

„Da die Influenzaviren von den Händen leicht auf die Schleimhäute von Augen, Na-
se und Mund übergehen, sollten wir die Händehygiene in den nächsten Wochen in
den Vordergrund stellen“, empfiehlt Dr. Karl Breu. Beim Husten ist „Hand vor den
Mund“ zwar gut gemeint, aber ungesund. „Husten Sie also lieber in ihren Ärmel und
halten sie beim Husten größtmöglichen Abstand zu anderen Personen.“
Allen, die an den oben genannten Symptomen erkranken, wird dringend empfohlen,
unverzüglich mit einem Arzt Kontakt aufzunehmen.
Für weitere Auskünfte stehen Ihnen die Ärzte/innen des Gesundheitsamtes unter der
Telefon-Nummer 0881/681-1600 gerne zur Verfügung.

Darüber hinaus informiert das Gesundheitsamt in seiner Wartezone im 1.Stock des
Gebäudes II des Landratsamtes Weilheim-Schongau, Stainhartstr. 7 mit Plakaten,
Broschüren, Flyern und Giveaways über die Influenza, Schutzmöglichkeiten und die
Impfung.

LRA Weilheim-Schongau | Bei uns veröffentlicht am 08.01.2016


Weitere Nachrichten und Veranstaltungen:
www.BAYregio.de

Karte / Umgebung

Oberbayern
Bitte beachten Sie, dass viele der hier gezeigten Artikel von externen Verfassern stammen und hier lediglich veröffentlicht werden. Wir machen uns deshalb nicht die Meinung der jeweiligen Verfasser zu eigen.

Alle Angaben ohne Gewähr. Alle Rechte vorbehalten
Kontakt, Impressum und Datenschutz