BAYERNregional
Kleinanzeigen aus der Umgebung, z. B. Immobilien, Verkäufe, KFZ, Verschenken, ... Kostenlos inserieren

Veranstaltungen und Termine, z. B. Flohmarkt, Volksfest, Kino, ... Veranstaltung vorschlagen

Sturm über Starnberg

Die neue Jazzreihe „All that Jazz @ Starnberg“ in der Schlossberghalle startet in diesem Jahr am 5. Februar mit einer Sensation: die Schweizer Kulturband „Hildegard lernt Fliegen“ ist ein Anschlag auf das Musikverständnis und ein absolutes Muss.


Spitzenmusiker, höchster Qualitätsanspruch, handverlesene Bandzusammenstellungen, Jazz und Weltmusik: Dafür steht die Konzertreihe „All that Jazz @ Starnberg“ in der Starnberger Schlossberghalle (Vogelanger 2), die in 2015 bereits herausragende Musiker wie Klaus Doldinger oder Pete York nach Starnberg holte. In diesem Jahr startet die Jazzreihe mit gleich sechs Konzerten durch: Los geht es am 5. Februar, wenn die weltweit gefeierte Schweizer Formation „Hildgard lernt Fliegen“ ihre sprudelnde Fantasie mit Vollgas aufs Publikum loslässt.

“Hildegard lernt Fliegen” ist keine Band, sondern ein Sturm. Man kauft ein Ticket und erwartet ein Konzert, doch was man bekommt ist ein theatralischer Anschlag auf das Musikverständnis, eine Dada-Party, eine einzige Aufregung. Das feiert das Schweizer Sextett mit ihrem Bandkopf Andreas Schaerer wie die Rettung der Kunst vor sich selbst. Das namenlose Debütalbum schlug ein, der Nachfolger ebenso, und die Band tourte mit ihrer Mischung aus Jazzrock, Tarantella, Zirkus-Blues, Swing und Oper durch halb Europa, Russland und China.
Inzwischen wird diese Schweizer Gruppe schon als Kultband gefeiert. Denn: Wer diese Band live gesehen hat, vergisst komplett, wie das mit Bach, Miles und AC/DC war und sieht, schnüffelt, spürt, wofür all diese Töne, die Blech, Felle, Holz und harter Gaumen so machen, gut sind: nämlich die Lebenden und Toten zu feiern in allen Farben und Zählzeiten. Vom ersten Ton an ist alles erlaubt, wenn Hildegard auf den Brettern, die die Welt bedeuten, fliegen lernt.

„Hildegard lernt fliegen“ gewann 2014 den „BMW-Welt-Jazz-Award“ mit dem Thema „Humor im Jazz“. Es darf also auch gelacht werden. Manche Zuhörer vergessen sogar das Atmen. Der Auftritt in Starnberg ist eine Sensation, Begeisterung garantiert!

„…eine der witzigsten Combos der Gegenwart!“
Hamburger Abendblatt

05. Februar 2016
Hildegard lernt fliegen
» The Fundamental Rhythm of Unpolished Brains «
Andreas Schaerer (voc): Was anderen als lästige Fliegen um den Hut schwirrt, fängt der Bandkopf ein und orchestriert es.
Andreas Tschopp (trombone) ist ein Vogel im Posaunenpelz. Kurz nach seiner Geburt überholte er das Zürcher Tram rechts, nahm Paganini die Vorfahrt und trällerte mit einer Amsel im Duett.
Benedikt Reising (sax): Mit einem Lächeln im Augenwinkel und einem Foxtrott in der Hosentasche spielt er das Bariton als wäre es eine Dinnerparty.
Matthias Wenger (sax) ist Saxophonist und vollendeter Gentleman, der Schalk sitzt ihm im Nacken und auf der Schulter die Muse.
Christoph Steiner (drums, marimba) ist von einer Geschäftigkeit, dass sich so mancher Zuschauer fragt, ob er während der Hildegardkonzerte noch einen Gemischtwarenhandel betreibt.
Marco Müller (bass) spielt den Kontrabass nicht, er ist mit ihm verzwirbelt und verwachsen, ein buckliges Geknöt, das dampft und stampft.


Tickets: www.all-that-jazz-starnberg.de und www.muenchenticket.de

All that Jazz @ Starnberg:

Freitag, 5. Februar, 20 Uhr: Hildegard lernt Fliegen
Karten zu 25 € und 20 € / Schüler und Studenten 10 €

Übersicht Programm 2016 (sechs Konzerte):
5. Februar: Hildegard lernt Fliegen (eine junge Schweizer Band, die einen steilen Aufstieg erlebt)
26. März: „Hommage an Stan Getz“ mit der Johannes Enders Band feat. Richie Beirach (der weltberühmte Pianist, begleitet von einer deutsch-österreichischen Spitzenband)
3. Juni: Adam Baldych Quartett (der junge polnische Wundergeiger mit einem polnischen Klaviertrio)
11. Oktober: Markus Stockhausen „Quadrivium“ (ein modernes Quartett mit dem Startrompeter Markus Stockhausen und viel Elektronik)
28. November: Georg Ringsgwandl (der Kabarettist und Entertainer zum ersten Mal mit einem „kammermusikalischen“ Programm)
22. Dezember: Voices in Time (25-köpfiger Chor a cappella mit Rock- und Jazzhits und weihnachtlichen Swing-Titeln)

Abonnement 2016:
1. Kategorie 114 € (19 € pro Konzert)
2. Kategorie 96 € (16 € pro Konzert)

All that Jazz @ Starnberg: Zum ersten Mal fand die neue Jazzreihe in 2015 mit vier Konzerten statt. Seit über 36 Jahren sind die Veranstalter der neuen Jazzreihe im Konzertbusiness tätig (Gründer Münchner Klaviersommer, Richard-Strauss-Festspiele Garmisch-Partenkirchen, Koproduktionen mit Salzburger Festspiele und Opernfestspiele München) und haben Stars wie Herbie Hancock, Miles Davis, Lang Lang, Martha Argerich u.v.a. produziert. Dr. Manfred Frei und Irina Frühwirth bieten in der Starnberger Schlossberghalle ein breites Spektrum von dem, was als Jazz bezeichnet wird. Sie laden europäische Spitzenmusiker genauso wie noch unbekanntere Künstler ein, denen sie im Rahmen der Nachwuchsförderung eine Bühne bieten. All that Jazz @ Starnberg wird in 2016 auf sechs, ab 2017 auf acht Konzerte jährlich ausgeweitet. Medienpartner sind BR Klassik, Starnberger Merkur, Kreisbote und Fünfseenland aktuell. Der Kulturfonds Bayern, der Bezirk Oberbayern, der Landkreis Starnberg, die Stadt Starnberg und die Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg zählen zu den Partnern von All that Jazz @ Starnberg.

Information: www.all-that-jazz-starnberg.de




Konstantin Fritz | Bei uns veröffentlicht am 27.01.2016


Weitere Nachrichten und Veranstaltungen:
www.BAYregio.de

Karte / Umgebung

Oberbayern
Bitte beachten Sie, dass viele der hier gezeigten Artikel von externen Verfassern stammen und hier lediglich veröffentlicht werden. Wir machen uns deshalb nicht die Meinung der jeweiligen Verfasser zu eigen.

Alle Angaben ohne Gewähr. Alle Rechte vorbehalten
Kontakt, Impressum und Datenschutz