BAYERNregional
Kleinanzeigen aus der Umgebung, z. B. Immobilien, Verkäufe, KFZ, Verschenken, ... Kostenlos inserieren

Veranstaltungen und Termine, z. B. Flohmarkt, Volksfest, Kino, ... Veranstaltung vorschlagen

Datenaffäre: Wie kann man seine Privatsphäre besser schützen?

Zuletzt wurde häufiger gefragt, wie man seine Privatsphäre möglichst gut schützen kann.

Dieser Schutz verursacht oft einen kleinen Aufwand oder zumindest eine Umgewöhnung. Das sollte es uns aber Wert sein - Überwachung ging längerfristig oft auch mit Unterdrückung einher, beispielsweise durch die Stasi in der DDR oder wie von Orwell in seinem Roman 1984 beschrieben.

Datenschutz ist also wichtig für persönliche Freiräume und damit auch für die Demokratie (Zeit-Artikel vom 31.12.18).

Manch einer fragt sich dennoch, wozu er Schutz vor Ausspähung braucht, er habe doch nichts zu verbergen (Heise-Artikel-Sammlung). Auf Schutz (z. B. Verschlüsselung) zu verzichten wäre aber so, wie während des Urlaubs ein Fenster im Erdgeschoß offen stehen zu lassen. Vielleicht bemerkt es ja keiner...

Und was wäre, wenn die ausgespähten Dinge aus Versehen ins öffentliche Internet gelangen würden und dann auch Ihrem Partner, Ihrer Familie oder Ihrem Chef bekannt wären? Es wäre nicht das erste Mal, dass Datenbanken mit sensiblen Informationen geknackt und im Internet veröffentlicht worden sind.

Auf dieser Seite sind einige Möglichkeiten und Vorschläge zusammengetragen, die den Schutz ihrer Privatsphäre zumindest erhöhen:

1.)
Bar bezahlen:
Bei jeder Kartenzahlung werden viele Daten gespeichert, aus denen sich Rückschlüsse über ihre Gewohnheiten ziehen lassen. Angeblich kann auch die USA auf einige dieser Daten zugreifen.

2.)
Nicht zu viel preisgeben:
Warum sollte man auf Facebook seinen echten Namen angeben? Vielleicht genügt ja auch ein abgewandelter Name, oder ein Spitzname?
Vorsicht auch beim Foto: Die Gesichtserkennung ist schon ziemlich gut und wird laufend besser. Vielleicht genügt ja auch ein Bild, auf dem man das Gesicht nicht erkennt (Sonnenbrille, Wegschauen, etc.). Deswegen sollte man auch keine Bilder von Personen ins Internet stellen. Selbst wenn die Namen nicht dabei stehen, kann die automatische Bilderkennung oft gut erkennen, wer darauf zu sehen ist.
Im Firefox-Browser kann man sich die Erweiterung "Ghostery" installieren, die die automatische Datenübermittlung an besuchte Internetseiten bremst.
Die Suchmaschine ixquick.com ermöglicht ein etwas anonymeres Suchen.

3.)
Anbieter sorgfältig auswählen:
Wir haben eine Liste mit Programmen und Diensten zusammen gestellt, die wir selbst bevorzugt nutzen, um uns im Internet möglichst sicher und privat zu bewegen: Zur Liste

4.)
Daten verschlüsseln:
Die Festplatte oder einzelne Dateien lassen sich mit dem Open-Source-Programm Veracrypt einfach schützen. Etwas aufwändiger aber ebenfalls sehr sinnvoll ist das Verschlüsseln von E-Mails.


Wahrscheinlich ist auch durch Anwendung dieser Vorschläge kein vollständiger Schutz Ihrer Privatsphäre herstellbar. Möglicherweise wird es für Überwacher dadurch aber schwerer, Ihnen zu folgen.

Wenn Sie noch weitere Anregungen zum Thema haben, schreiben Sie uns bitte per E-Mail oder über unser Kontaktformular.

BAYregio | Bei uns veröffentlicht am 23.08.2013 | Aktualisiert am 07.01.2019


Weitere Nachrichten und Veranstaltungen:
www.BAYregio.de

Karte / Umgebung

Oberbayern
Bitte beachten Sie, dass viele der hier gezeigten Artikel von externen Verfassern stammen und hier lediglich veröffentlicht werden. Wir machen uns deshalb nicht die Meinung der jeweiligen Verfasser zu eigen.

Alle Angaben ohne Gewähr. Alle Rechte vorbehalten
Kontakt, Impressum und Datenschutz