BAYERNregional
Pullach im Isartal

Schlauchboot kentert auf der Isar

Am Samstag, 29.07.2017, gegen 21.30 Uhr, beobachtete eine
Münchner Studentin an der Großhesseloher Brücke vier
Personen, welche mit einem Schlauchboot auf der Isar unterwegs
waren und kenterten. Sie informierte sofort die Rettungsleitstelle.
Für die unmittelbar darauf eingetroffenen Rettungskräfte der
Polizei, Feuerwehr und Wasserwacht gestaltete sich die Suche
anfangs schwierig, da zurzeit eine starke Strömung in der Isar
herrscht.
Die vier Schlauchbootfahrer, allesamt Engländer im Alter von 35
und 36 Jahren, konnten jedoch selbstständig an das Ostufer der
Isar gelangen und sich zum Aufwärmen an das Lagerfeuer der
Münchner Studentin zu setzen. Sie wurden vom Rettungsdienst
erstversorgt, eine weitere Behandlung im Krankenhaus war
jedoch nicht mehr notwendig.
Das gekenterte Schlauchboot hat sich im Isarwehr südlich der
Großhesseloher Brüche verfangen und wird im Laufe des
Sonntagvormittags, 30.07.2017 geborgen.
Ein Verbot zum Befahren der Isar liegt aktuell nicht vor. Es wurde
aber in den letzten Tagen mehrfach davor gewarnt die Isar
aufgrund des Hochwassers momentan mit Booten zu befahren.

Polizei München | Bei uns veröffentlicht am 30.07.2017


Hier in Pullach im Isartal Weitere Nachrichten aus Pullach im Isartal und Umgebung


Karte mit der Umgebung von Pullach im Isartal

Pullach im Isartal

Pressemitteilungen

Bitte beachten Sie, dass viele dieser Artikel von externen Verfassern stammen und hier lediglich veröffentlicht werden. Wir machen uns deshalb nicht die Meinung der jeweiligen Verfasser zu eigen.


Alle Angaben ohne Gewähr. Alle Rechte vorbehalten
Kontakt, Impressum und Datenschutz