BAYERNregional

Festkonzert in Heilig Geist München

Antonio Vivaldi: Gloria D-Dur
Georg Friedrich Händel: Harfenkonzert B-Dur
Camille Saint-Saëns: Weihnachtsoratorium

Solisten: Sarah Cocco, Harfe
Cordula Schuster, Sopran
Olga Papikian, Sopran
Nathalie Flessa, Alt
Marcel Görg, Tenor
N.N., Bass

Chor von Heilig Geist und Chormäleon
Choreinstudierung
Heilig Geist: Stefan Moser, Chormäleon: Jörg Göller

Orchester von Heilig Geist

Leitung: Stefan Moser

Karten über MünchenTicket oder www.stefanmoser.org erhältlich

Gloria sei Dir gesungen

Das Licht der Weihnacht scheint in den Advent voraus, was sich auch in den musikalischen Traditionen spiegelt. Nicht umsonst beginnt eine Strophe des von Philipp Nicolai 1599 getexteten Adventslied „Wachet auf, ruft uns die Stimme“ auch „Gloria sei Dir gesungen“. Dieser Jubel zur vorweihnachtlichen Zeit ertönt in Hl. Geist in München in einem Festkonzert, das Werke von Vivaldi, Händel und Saint-Saëns vereint.

Antonio Vivaldis Gloria in D-Dur (RV 589), vermutlich 1715 entstanden, ist eines der beliebten Highlights der Barockmusik. Das Werk in 12 Sätzen entstand während Vivaldis Tätigkeit am Pio Ospedale della Pietà, entwickelte seine Beliebtheit aber eigentlich erst, als es 1939 während einer „Vivaldiwoche“ in Siena aus seinem Dornröschenschlaf geweckt wurde.

Georg Friedrich Händels Harfenkonzert in B-Dur (HWV 294) wurde ursprünglich für den berühmten Harfenisten Walter Powell Jr. komponiert, später aber von Händel auch in eine Orgelfassung übertragen, die er wiederholt selbst spielte. Das Konzert in drei Sätzen erklang erstmals 1736 bei der Uraufführung von Händels Ode „Alexanderfest“. In Hl. Geist kommt das wegen seiner feinen Klangwirkungen berühmte Werk in der originalen Fassung zur Aufführung, die dem Zauber der Harfe huldigt.

Das Weihnachtsoratorium von Camille Saint-Saëns (Oratorio de Noël) verfasste der erst 23-jährige Komponist im Advent 1858, weshalb es sich geradezu zur Aufführung im Advent anbietet. In zehn Sätzen erzählt Saint-Saëns die Weihnachtsgeschichte anhand von Texten aus dem Neuen Testament und von Psalmversen. Der lyrisch-kontemplativen Grundstimmung des Werks, das mit dem festlichen Schlusschor „Tollite hostias“ endet, entspricht – neben dem Einsatz von fünf Vokalsolisten und einem vierstimmgen gemischten Chor – die Begleitung durch Harfe, Orgel und Streichorchester und der Verzicht auf die in vorweihnachtlicher Musik häufig verwendeten Blasinstrumente.

Wolfgang J. Fuchs

Datum: heute - Freitag
Beginn: 20:00 Uhr
Ort: München (Stadt) (Heilig-Geist-Kirche, Prälat-Miller-Weg 1 80331 München)
Tel.:
E-Mail: info(bitte @-Zeichen einfuegen)orgelpunkt.org
Internet: http://www.stefanmoser.org
Weitere Veranstaltungen, Nachrichten und Informationen zu München (Stadt) und Umgebung: www.BAYregio-Muenchen.de

Karte mit der Umgebung (München (Stadt) in der Kartenmitte)

München (Stadt) Heilig-Geist-Kirche, Prälat-Miller-Weg 1 80331 München
Die Veranstaltungsdaten wurden in das BAYregio-Veranstaltungs-Formular zur Veröffentlichung eingetragen.

Alle Angaben ohne Gewähr. Alle Rechte vorbehalten
Kontakt, Impressum und Datenschutz