BAYERNregional
Wessobrunn

Widerstand wegen Unterbindung einer Trunkenheitsfahrt

Am Dienstag, 19.02.2019, gegen 20:45 Uhr, wurde die Polizei verständigt, da in der Poststraße ein vermeintlich betrunkener Mofafahrer wegfahren wolle. Der Mann, ein 39jähriger Mann aus Steingaden, konnte durch eine Polizeistreife des Einsatzzuges Murnau, noch vor Fahrtantritt in der Poststraße angetroffen werden. Da der Mann einen stark alkoholisierten Eindruck machte, wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt, der einen Wert über 1,1 Promille anzeigte. Aufgrund dessen wurde dem 39jährigen eröffnet, dass eine Fahrt mit dem Roller von der Polizei unterbunden wird und sein Mofa Schlüssel sichergestellt werden soll. Damit zeigte er sich jedoch nicht einverstanden und erlitt in Folge einen epileptischen Anfall, woraufhin der Rettungsdienst verständigt wurde. Als nach dem Eintreffen des Rettungsdienstes der Mofa Schlüssel bei dem 39jährigen sichergestellt werden sollte, setzte er sich dagegen zur Wehr und versuchte, den Schlüssel dem Beamten zu entreißen. Daraufhin musste der Mann mit unmittelbarem Zwang zu Boden gebracht und gefesselt werden. Dabei erlitten beide eingesetzten Polizeibeamte leichte Verletzungen. Im Anschluss wurde der 39jährige durch den Rettungsdienst zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht, eine weitere Behandlung war jedoch bei ihm nicht notwendig und konnte dann das Krankenhaus, da er sich ersichtlich beruhigt hatte, wieder verlassen. Gegen den 39jährigen wurde ein Strafverfahren wegen Widerstand und Körperverletzung eingeleitet.



Polizei Weilheim | Bei uns veröffentlicht am 21.02.2019


Hier in Wessobrunn Weitere Nachrichten aus Wessobrunn und Umgebung


Karte mit der Umgebung von Wessobrunn

Wessobrunn

Pressemitteilungen

Bitte beachten Sie, dass viele dieser Artikel von externen Verfassern stammen und hier lediglich veröffentlicht werden. Wir machen uns deshalb nicht die Meinung der jeweiligen Verfasser zu eigen.


Alle Angaben ohne Gewähr. Alle Rechte vorbehalten
Kontakt, Impressum und Datenschutz